Fliegen im Winter

Der Sommer ist vorbei, also sind wir endlich die ekligen Fliegen los. Oder nicht? Durch unser mildes Klima überwintern zu unserem Ärger immer mehr Fliegen hier. Sie suchen sich eine warme Stelle im Haus, wo sie den Winter abwarten. Und das oft in großen Mengen. Wieso ist das so?

Blockfliegen

Die Blockfliege (oder „Custer Fly“) verdankt ihren Namen der Tatsache, dass sie gerne in der Gesellschaft von Hunderten oder sogar Tausenden Artgenossen ist. Die bekannteste Blockfliege ist die Schmeißfliege. Doch es tauchen auch weniger bekannte Artgenossen im Winter auf, die in großen Gruppen überwintern. Wir stellen Ihnen die verbreitetsten überwinternden Blockfliegen vor.

Schmeißfliegen (Callophoridae)

Schmeißfliege ist ein Oberbegriff für viele Fliegen, die uns summend den Sommer vermiesen. Sie haben meistens ein metallisches Aussehen, zum Beispiel glänzend grün oder blau. In Europa kommen vor allem die Schmeißfliege und die Fleischfliege vor. Schmeißfliegen sind recht groß, nämlich fast einen Zentimeter lang. Ihren Winterschlaf verbringen sie meistens in Spalten und kleinen Löchern. Beispielsweise in Hohlwänden, Rollladen-Gehäusen oder Lagerräumen. Aus diesem Grund sieht man sie oft nur an sonnigen und warmen Wintertagen, wenn sie alle gemeinsam auf der Fensterscheibe sitzen.

Herbstfliegen (Musca autumnalis)

Herbstfliegen trifft man vor allem am Stadtrand und in ländlichen Gebieten an. Das liegt daran, dass die Weibchen ihre Eier in Mist legen. Die ausgewachsenen Fliegen stechen, um Blut zu saugen. Dabei befallen sie vor allem Vieh. Herbstfliegen sind etwas kleiner als Schmeißfliegen. Sie haben einen dunkelgelben Körper mit einem schwarzen Streifen. Wie die Schmeißfliege ziehen sie sich im Winter in großen Gruppen in Gebäude zurück. Vor allem auf dem Dorf und in Industriegebieten. In Gebäuden kommen häufig sowohl Schmeiß- als auch Blockfliegen vor.

Grasfliegen (Thaumatomyia notata Meigen)

Grasfliegen sehen aus wie Fruchtfliegen im Großformat. Sie haben eine glänzende gelbe oder grüne Farbe. Bei ihrer Größe von nur 3 mm kann man sie leicht übersehen. Es sei denn, sie fallen zu Hunderten ins Haus ein. Grasfliegen fühlen sich in Kletterpflanzen, wie Efeu, wohl. Wächst eine Kletterpflanze an Ihrem Haus? Dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass diese Fliegen auf der Suche nach einem guten Überwinterungsplatz versuchen, ins Haus einzudringen. Es ist besonders wichtig, Spalten und Ritzen abzudichten.

Winterfliegen vom Haus fernhalten

Wenn es um die Blockfliege geht, sollten Sie am besten einen professionellen Kammerjäger hinzuziehen. Ansonsten werden Sie diese Fliege nicht los! Leider ist zu beobachten, dass Blockfliegen jedes Jahr das gleiche Gebäude befallen. Wie können Sie also Ihr Haus unattraktiv für diese Winterfliegen machen? Wenn eine Fliege einen Ort zum Überwintern sucht, braucht sie nur eine überraschend kleine Ritze, um ins Innere zu dringen. Leiden Sie im Winter unter einem starken Fliegenbefall? Überlegen Sie dann, ob Sie eventuell Fliegengitter an den Fenstern anbringen und/oder diese auch im Winter an Ort und Stelle lassen. Kontrollieren Sie außerdem Ihr Haus von außen auf Löcher und Ritzen. Verputzen Sie beispielsweise die Zwischenräume zwischen Rahmen und Mauern gut. Davon profitieren Sie auch im Sommer!

Lesen Sie auch: 5 Tipps gegen Fliegen

9
Kunden bewerten uns mit durchschnittlich 9 op Kiyoh Kunden bewerten uns mit durchschnittlich 9
Kiyoh